Informationsabend zum Gaufest

Ein Gaufest auszurichten, bei dem so viele Trachtler erwartet werden, wie die Gesamtgemeinde Bad Feilnbach Einwohner hat, bedarf vieler helfender Hände. Um Unterstützung der Bad Feilnbacher Bürger bat nun der Trachtenverein „D´Jenbachtaler“ beim Informationsabend. Über den Festablauf, das Verkehrskonzept und vieles mehr informierte Festleiter Sebastian Gasteiger.

Eingangs stellte Gasteiger im Sitzungssaal des Rathauses kurz den Gauverband I und das Gaufest vor. „Dadurch, dass Franz Xaver Huber, der Gründer des Gauverbandes aus Bad Feilnbach stammte, wird es ein ‚Gaufest dahoam’“, erläuterte der Festleiter. Weiter präsentierte er den Festablauf, der mit dem Tag der Betriebe und Vereine am 14. Juli beginnt. Als prominenter Redner wird der bayerische Innenminister Joachim Herrmann auftreten. Mit dem Festabend am Samstag und dem großen Gaufest am Sonntag findet das erste Wochenende seinen Höhepunkt. Den Abschluss der ersten „Fest-Etappe“ bildet das Kesselfleischessen am 17. Juli. Ein „boarischer Tanz mit Plattlertreffen“ wird am Freitag, den 21. Juli organisiert. Wer seine Tanzfertigkeiten dazu noch auffrischen möchte, für den wird an zwei Abenden ein Tanzkurs organisiert. „Es soll ein lustiger Abend für Jung und Alt werden“, so Sebastian Gasteiger. Besonders hob er überdies die Gwandschau „Im scheena Gwand durchs Jahr“ heraus, die am 22. Juli stattfindet. „Wir freuen uns, dass wir dazu Fachleute aus Bad Feilnbach und Umgebung als Ausstatter und Elisabeth Rehm als Moderatorin gewinnen konnten“, erläuterte der Festleiter. Der Kartenvorverkauf für diesen Abend hat bereits begonnen, die Karten sind zum Preis von 9 Euro bei den Ausstattern erhältlich. Am letzten Tag treffen sich Dirndl und Buam aus dem gesamten Gauverband zum Gaudirndldrahn und Gruppenpreisplatteln.

Breiten Raum in Gasteigers Vortrag nahm das umfangreiche Verkehrskonzept für Sonntag, den 16. Juli ein. Als Parkplatz für die 90 erwarteten Busse wird die Staatsstraße zwischen Bad Feilnbach und Au von Vormittag bis in den Nachmittag (ca. 16 Uhr) gesperrt sein. Auch die Ortsdurchfahrt Bad Feilnbach ist für die Zeit des Fest- und Kirchenzuges komplett gesperrt, die Feuerwehr sowie die Polizei werden den Verkehr regeln. Am späten Nachmittag sind wieder alle Straßen normal befahrbar.

Die Anwohner an der Fest- und Kirchenzugstrecke bat Gasteiger, die Häuser zu beflaggen und Gartenzäune und –hecken mit den von der Kinder- und Jugendgruppe vorbereiteten Schleifen (wir berichteten) zu schmücken. Die Schleifen können kurz vor dem Fest im Festzelt abgeholt werden. Zudem organisiert der Trachtenverein eine Sammelbestellung, bei der blauweiße Fahnen geordert werden können. Den Schmuck des Ortes wird der Trachtenverein, der Krieger- und Reservistenverein, der Kur- und Tourismusverein sowie der Bauhof der Gemeinde Bad Feilnbach übernehmen. „Wichtig ist uns, dass wir kein pompöses Gaufest aufziehen, aber unseren Ort von der schönsten Seite zeigen. Und dazu brauchen wir die Mithilfe der Bevölkerung“, appellierte der Festleiter.

Für alle Interessierten lag auch Informationsmaterial mit Telefonnummern der Ansprechpartner aus, auch auf die eigens eingerichtete Internetseite www.gaufest17.de wurde hingewiesen. „Bei unserem großen Vorhaben wird jede helfende Hand gerne genommen und gebraucht“, so Gasteiger abschließend.

Eine Überraschung hatte der Bund der Selbständigen Bad Feilnbach am Ende der Veranstaltung noch im Gepäck: Er überreichte einen Scheck an die Trachtler.