Jahreshauptversammlung – aktueller Stand der Planungen

Knapp acht Monate ist noch Zeit bis zum Gaufest des Gauverbandes I, das heuer in Bad Feilnbach stattfinden wird (wir berichteten). Doch hinter den Mitgliedern des Trachtenvereins „D´Jenbachtaler“ liegt bereits einiges an Arbeit – und noch viel mehr vor ihnen. In der Jahreshauptversammlung stellte Festleiter Sebastian Gasteiger jun. den aktuellen Stand der Dinge und die weiteren Planungen vor.

Seine Ausführungen begann der Festleiter mit einer Filmpremiere: Mit einem kurzen Werbevideo unter dem Titel „Hoamat“ für das einige Trachtler aus dem ganzen Gauverband I gefilmt wurden und dem Vitus Gasteiger seine sonore Stimme als Sprecher verlieh, soll für das Gaufest geworben werden. Als klangvoller Titel wurde von den Verantwortlichen „Gaufest dahoam“ ausgesucht, denn das Fest findet in der Heimat von Franz Xaver Huber, dem Gründer des Gauverbandes I statt. Unter diesem Motto wurden auch die vier Fotomotive, die auf Handzetteln, Plakaten, den Ortseingangstafeln und auch Internet eingesetzt werden ausgewählt: Vier Vereinstrachten vor der Kulisse der Kirchen in Bad Feilnbach, Lippertskirchen, Wiechs und dem Wendelstein symbolisieren das „Gaufest dahoam“. Als zentrale Persönlichkeit wurde auch Franz Xaver Huber gewürdigt. Gezeichnet von Gisa Kogler aus Nußdorf ist er vor dem Wendelstein ebenfalls auf allen Werbeträgern und dem großen Bühnenbild abgebildet. Auch auf den Kerzen, die von den Bad Feilnbacher Wachsfrauen als Ehrengabe für die teilnehmenden Vereine gefertigt werden, wird Hubers Konterfei zu sehen sein.

Zahlreiche Behördengänge und Planungen erfordert vor allem der Gaufest-Sonntag. Mehrere Tausend Trachtler die in Bussen anreisen und zahlreiche Zuschauer werden an diesem Tag erwartet. Sebastian Gasteiger erläuterte das Verkehrskonzept für die Anfahrt und die Parkplätze sowie den Marschplan für den Kirchen- und Festzug (Bericht folgt).

Viel Planungsarbeit liegt auch hinter dem Festausschuss: Es wurde ein Festprogramm mit sieben Veranstaltungen erarbeitet. Der Bieranstich wird am 14. Juli erfolgen: Für den Tag der Betriebe und Vereine spielt die Musikkapelle Bad Feilnbach im Festzelt auf. Am Samstag, den 15. Juli treffen sich die Beauftragten des Gauverbandes I zur alljährlichen Delegiertensitzung. Vor dem großen Gauheimatabend spielt die Musikkapelle Bad Feilnbach ein Standkonzert am Musikpavillon, anschließend gedenken die Trachtler ihrer Verstorbenen am Kriegerdenkmal. Höhepunkt der Festlichkeiten ist am Sonntag, den 16. Juli das größte Trachtenfest Bayerns, zu dem bis zu 8000 Trachtler am Fuße des Wendelsteins erwartet werden. Ein Kesselfleischessen (17. Juli) und ein „Boarsicher Tanz mit Plattlertreffen“ am 21. Juli fehlen ebenfalls nicht im Programm. „Im scheena Gwand durchs Jahr“ lautet der klangvolle Titel der Gwandschau, die am 22. Juli im Festzelt stattfindet. Elisabeth Rehm moderiert die Schau, die von regionalen Trachtenausstattern beschickt wird. Die Hallgrafen Musikanten spielen zum Tanz auf. Am Sonntag den 23. Juli wird bei beim Gausdirndldrahn und –gruppenplatteln um die Punkte der Preisrichter gekämpft. Das Preisplatteln bildet den Abschluss der Festwoche.